Monat: Oktober 2006

various artists: „cape town 2 am [not] just lounging“

Kapstadt, Zentrum und Symbol für die aufstrebenden Elektronik-Szene Südafrikas, schickt sich bereits an, zu den Groove-Metropolen der Welt aufzuschließen. Und CAPE TOWN 2 AM ist das erste kollektive Statement einer selbstbewußten Szene jenseits der Landesgrenzen. Und sie präsentiert sich vielseitig, funky und qualitativ auf höchstem Niveau.   Normalerweise assoziieren wir mit südafrikanischer Musik Namen wie…

various artists: „DELI – Bollywood to Bhangra & Beyond“

Indien ist „in“. Nicht nur die Beatles und der deutsche Jazzer Volker Kriegel erkannten bereits in den Sechzigern, dass die Sitar sexy sein kann. Mittlerweile sind die inner- und außerehelichen Kinder des legendären Ravi Shankar zeitgleich auf Welt-Tournee, die eine an der Sitar, die andere am Klavier.   Der sogenannte Asian Underground bringt immer wieder…

Shah Rukh Khan: Shahrukh – The King Khan

Shah Rukh Khan ist der Superstar des gegenwärtigen indischen Kinos. THE KING KHAN ist die erste Musik-CD, die sein Schaffen anhand der besten Songs aus seinen besten Filmen umfassend würdigt. Neben „Kal Ho Naa Ho“ (Indian Love Story) und „Bole Chudiyan“ (Sometimes Happy, Sometimes Sad), sind auch die Hits aus Kultfilmen wie Kuch Kuch Hota…

Kalyanji Anandji – The Bollywood Brothers

Kalyanji & Anandji Virji Shah gehörten zu den erfolgreichsten Filmkomponisten in der aufregendsten Zeit des Bollywood-Kinos. Diese aufwändige Doppel-CD versammelt 27 ihrer besten Filmsongs, unter anderem auch die Sample-Vorlage für den Welthit „Don’t Phunk With My Heart“ der Black Eyed Peas. Der britische GUARDIAN feiert die Songs des Albums als „wild, enthusiastisch und sehr gut…

Various (beatScience): Kings & Queens – The Best Punjabi Roots Music

Der Einfluss indischer Musik auf Elektronik, Dance, Pop und Rock dürfte wohl mittlerweile genauso selbstverständlich sein, wie es schon seit längerer Zeit die Einflüsse der brasilianischen und afrikanischen Musikkultur waren. Besonders die britische Asian Underground–Bewegung sorgte in den Neunzigern dafür, dass indisch inspirierte Musik in Clubs rund um den Globus den Weg auf den Dancefloor…

Various artists: popdeurope 3

Along with the festival itself, our popdeurope-compilation has grown into an ambitions, yet highly entertaining project: With the likes of Nitin Sawhney, Calexico, Shantel, !Deladap, Kana as well as Kaizers Orchestra, Camille, Roy Paci, Think of One and many other border-breaking acts, this album really attempts nothing less than presenting the state of Europe’s avant-pop…

Kana – Entre Frères

„J’ai des petits problèmes dans ma plantation…“ Trotz des oben zitierten Refrains kann im Zusammenhang mit ihrer Single „Plantation“ von Problemen keine Rede sein. Der Song eroberte nicht nur die französischen Charts im Sturm, sondern wurde in zwei aufeinander folgenden Jahren zum Sommerhit der frankophonen Welt und verkaufte sich bislang über 300.000 mal!   Seither…

popdeurope 2: afropean-a-licious

popdeurope 2 ist eine Kooperation zwischen dem Festival popdeurope, der Bundeszentrale für Politische Bildung (bpb) und peacelounge recordings.  ORDER NOW! Das globale Berliner Musikspektakel steht in diesem Jahr unter dem Motto „afropean-a-licious“, was immerhin auf den Tatbestand hinweist, dass es um afrikanisch-europäische Begegnungen geht. Ebenso spannend wie das Line-Up vor Ort sieht die Trackliste der…

Mujhse Dosti Karoge – Beste Freunde küsst man nicht

Die Musik für Mujhse Dosti Karoge hat übrigens auch der Sohn eines berühmten Vaters komponiert: Rahul Sharma, klassisch ausgebildeter Santoor-Spieler und Schüler des legendären Shivkumar Sharma (der zusammen mit Hariprasad Chaurasia unter dem Namen Shiv/Hari diverse erfolgreiche Bollywood-Soundtracks schrieb). Rahul wurde für MDK in der Kategorie ‚Best Debut-Music Director‘ bei den Zee Bollywood Music Awards…