Green Empathy – Souvenirs

GREEN EMPATHY oder: „die gute Seite der (musikalischen) Globalisierung“

Daniel Voss dürfte den Freundinnen und Freunden globalisierter elektronischer Grooves auch bekannt sein als eine Hälfte von Weathertunes oder aber als Bruder (und einfallsreicher Remixer) von Roland Voss (aka Lemongrass und Jasmon). Unter dem Projektnamen GREEN EMPATHY schwebt, oszilliert und tagträumt Daniel Voss über 75 Minuten lang elektro-akustisch zwischen Orient und Okzident. Er pendelt zwischen den Polen und webt dabei Klangteppiche, auf dem sich Reiseeindrücke in fein ziselierte Ornamente und Muster verwandeln. Zuhause angekommen, wird ein ganzer Sack voller Impressionen und fremder Klänge mit feinfühliger Hand in die 18 Stücke seines Debüt-Longplayers SOUVENIRS gegossen. Das Resultat verdient wirklich den Namen „Album“, denn hierin hat Daniel Voss seine virtuellen und realen Reisen zu den unterschiedlichsten Orten dieser Welt sozusagen dokumentiert. Ob nun Indien, Japan, China, Tibet, Afrika und der arabische Raum, ob Lateinamerika, USA, Irland oder Australien: Von überall bringt er uns klangliche Impressionen, Gegenstände, Erinnerungen und Geschenke mit.