Rajesh Roshan (O.S.T.): Koi Mil Gaya – Sternenkind

Sternenkind (Koi Mil Gaya) begründete ein ganz neues Genre im Bollywood-Kino. Handelt es sich doch um das erste Science-Fiction-Musical, das neben herrlichen Tanzszenen auch eine ganze Reihe Special Effects und zahlreiche Stunts vorweisen kann.

 

Unser Held Rohit wird gespielt von Hrithik Roshan, und der gilt neben Shah Rukh Khan als größter junger Superstar des Bollywood-Kinos. Er gilt in Indien als Sylvester Stallone, Brad Pitt und John Travolta in einer Person. Mit seinem ersten Blockbuster Kaho Na …Pyaar Hai brach eine regelrechte Hysterie um seine Person aus. Im Jahr 2000 bekam er zum Valentinstag 30 000 Heiratsanträge! Dabei gilt er als besonders vielseitiger Schauspieler, der romantische Helden ebenso gut wie komische oder Action-Rollen spielt und dabei noch gut tanzen kann. In Koi Mil Gayagibt er mit Witz einen Zwölfjährigen im Körper eines jungen Mannes. Das Markenzeichen seiner ebenso berühmten Partnerin Preity Zinta sind ihre Lach-Grübchen. Das ehemalige Model kam auf dem Umweg als TV-Moderatorin zu Schauspielerei und wurde schon bald mit diversen Auszeichnungen dekoriert. Nach vielen erfolgreichen Filmen unter anderem mit Shah Rukh Khan (Dil Se, Veer Zaara) gehört Preity heute zu den größten weiblichen Stars des Bollywood-Kinos.

Sternenkind ist ein Familienunternehmen, denn Regisseur Rakesh Roshan, der am Anfang des Films selbst in einer kleinen Rolle auftaucht, ist Hrithiks Vater und Film-Komponist Rajesh Roshan ist sein Onkel. Obwohl keine übliche Bollywood-Romanze enthält Sternenkind doch alle wichtigen Genre-Zutaten und noch mehr… Im Zentrum des Films steht die zarte Liebesgeschichte zwischen Rohit und Nisha, mit herrlichen Tanzszenen in wunderbaren Landschaften, es gibt eifersüchtige Nebenbuhler, atemberaubende Actionszenen, Witz, kuriose Special Effects und ja … ein Happy End.

Die Story: Dem Wissenschaftler Sanjay Mehra (Rakesh Roshan) gelingt es mit einem selbstgebauten Computer Kontakt zu Außerirdischen herzustellen. Doch niemand glaubt ihm. Als er bei einer Autofahrt mit seiner Frau Sonia (Rekha) seltsame Phänomene bemerkt, kommt es zu einem Unfall, bei dem Sanjay stirbt. Seine schwangere Frau überlebt, doch stellt sich Jahre später heraus, dass ihr Sohn Rohit (Hrithik Roshan) einen Hirnschaden erlitten hat. Er geht in eine Schulklasse mit wesentlich jüngeren Kindern und wird häufig gehänselt. Doch schließlich lernt er Nisha kennen und verliebt sich in sie. Als sie eines Tages gemeinsam den alten Computer seines Vaters auspacken, nehmen sie, ohne es zu ahnen, Kontakt mit Außerirdischen auf. Wenig später landet ein UFO, der Alien Jaadoo  bleibt auf der Erde zurück und begegnet wenig später Rohit. Zwischen beiden entwickelt sich eine Freundschaft, und durch Jaadoos übernatürliche Kräfte erlangt Rohit ungeahnte Fähigkeiten. Doch die Sicherheitskräfte sind hinter dem Alien her. Rohit versucht alles, um seinen neuen Freund zu schützen und muss sich nebenbei noch eines Nebenbuhlers um die Gunst Nishas erwehren…

Die Musik: Der von Hritiks Onkel Rajesh Roshan komponierte Soundtrack besticht – wie in Bollywoood üblich – vor allem durch sehr eingängige Melodien. Roshan geht allerdings, dem Science-Fiction Genre entsprechend – neue Wege in Richtung Elektropop: Die opulente Bollywood-Orchestrierung mit zahlreichen Streichern, Flöten und Percussions weicht einem verstärkten Einsatz von synthetischen Sounds aus Keyboard und Computer. Natürlich kommen trotzdem nur die besten Sängerinnen und Sänger der Filmstadt zum Einsatz: Udit Narayan, Alka Yagnik, Kavita Krishnamurthy (genannt „KK“)

 

  1. Koi Mil Gaya – Udit Narayan & Chitra
  2. Idhar Chala Mein Udhar Chala – Udit Narayan & Alka Yagnik
  3. Jaadoo Jaadoo – Udit Narayan & Alka Yagnik
  4. It’s Magic – Taz (Stereo Nation)
  5. En Panchhiyon – Kavita Krishnamurthy, Shaan & Baby Sneha
  6. Haila Haila – Udit Narayan & Alka Yagnik
  7. Chunariya (Na Tum Jaano Na Hum) – Sukhwinder Singh & Udit Narayan
  8. Pyar Ki Kashti Mein (Kaho Na Pyar Hai ) – Udit Narayan & Alka Yagnik
  9. Kasam Ki Kasam (Main Prem Ki Diwani Hoon) – Chitra & Shaan
  10. Achchi Lagti Ho (Kuch Na Kaho) – Udit Narayan & Kavita Krishnamurthy