Various (compiled by dj peacelounge): Brazilove – Sexy Tunes & Mellow Grooves

Brazil-Compilations gibt es wie Sand an der Copacabana, aber die meisten benügen sich mit dem Aufkochen oft gehörter Club-Klischees und Lounge-Attitüden. Wir haben dagegen 14 der 17 exquisiten Tracks auf dieser CD direkt aus Brasilien geholt, darunter Musik von Jorge Aragao, Paulinho Moska, Katia B und Marcelinho da Lua (Bossacucanova) sowie Bossa Nova-Legende Roberto Menescal.

Die Entdeckung der Música Popular Brasileira liegt nun gut 15 Jahre zurück. Im Zuge des World Music Booms eröffneten David Byrne & Co. dem westlichen Publikum 1989 einen völlig neuen und absolut eigenständigen Musik-Kosmos – mit Superstars wie dem gegenwärtigen brasilianischen Kulturminister Gilberto Gil, stilprägenden Popmusikern wie Caetano Veloso und Jorge Ben, aber auch dem versponnenen Avantgardisten Tom Zé. Gerne lassen sich seither westliche DJs wie Ian Pooley oder Nicola Conte von der reichhaltigen Musikkultur Südamerikas inspirieren. Umgekehrt saugen brasilianische Musiker sämtliche Strömungen des Westens auf, um sie mit südamerikanischen Elementen zu bereichern und in vollkommen eigenständige Kreationen zu verwandeln. Mit einer aktuellen Auswahl an Songs und Künstlern setzt „Brazilove“ den Hörer nun auf den Stand des Jahres 2005.

Europäische Bewunderer brasilianischer Klangkunst wie das bayerische Quartett Tricatel tummeln sich mit ihrer absolut clubtauglichen Interpolation brasilianischer Karnevalsfröhlichkeit namens „Alegria“ neben jungen Interpretinnen wie Marissa aus Rio, die dem brasilianischen Klassiker „Saudade Fez Um Samba“ neues Leben einhaucht. Zu den Entdeckungen auf „Brazilove“ zählt nicht nur die Sängerin Guida de Palma, die von London aus mit ihrer Formation Jazzinho Impulse setzt, sondern auch der fast 70-jährige Altmeister Roberto Menescal, der in letzter Zeit mit zahlreichen jungen Künstlern im Umfeld der progressiven Truppe BossaCucaNova aus Rio de Janeiro zusammen arbeitet – darunter die auf „Brazilove“ mit eigenen Nummern vertretenen Artisten Cris Delanno und Marcelo Da Lua. DJ Mau Sacht entstaubt eine Komposition aus den Archiven des Museums für Moderne Kunst in São Paulo, welche auf die künstlerische Avantgarde der 20er und 30er Jahre rekurriert, während Koi die Paradenummer „Águas De Março“ von Tom Jobim fernöstlichen Zutaten aufpeppt. Weitere dankenswerte Entdeckungen sind das Allroundtalent Roberto Coelho, der für seine einzigartigen lyrischen Kompositionen bekannte Paulinho Moska und die bei Insidern hoch im Kurs stehende Sängerin Katia B(ronstein).

Mit 17 stimmungsvollen Songs präsentiert die exklusiv bei Amazon.de erhältliche Compilation eine innovative und erlesene Künstler-Riege, welche die brasilianische Musik unter Einbeziehung internationaler Strömungen einer gelungenen Frischzellenkur unterzieht. Zugleich wird dabei im traditionsreichen Fundus von Samba und Bossa Nova so manche schillernde Musikperle gehoben und noch einmal blitzblank poliert.

Text: Wolfgang Zwack

  1. Tricatel Inc – Alegria
  2. Marissa – Saudade Fez Un Samba
  3. Jorge Araco – Amor a primeira vista
  4. Jazzinho – Constelacao [Radio Edit]
  5. Roberto Menescal featuring Marcela – Só Danço Samba
  6. Clube Do Balanço – Vem Cá Nega
  7. Koi – Aguas de Março
  8. Jane Duboc – Boi-Bumbá
  9. Mau Sacht – Viva a Spam
  10. Marcelinho Da Lua – Não Pode Fazer Barulho
  11. Moska – A Idade Do Céu
  12. Cris Delanno – Me Liga
  13. Juliana Amaral – Vou Ver Juliana
  14. Adriana Maciel – Acontece
  15. Sunsoul – So Danço
  16. Roberto Coelho – So por vocé
  17. Katia B – One More Shot